Bald Parkhaus am Bahnhof?

01.08.2018

Auf Einladung von Jörg Blöming sprachen Politiker mit der Bahn über Verbesserungen am DB-Gelände

Kamen zum gemeinsamen Gespräch um über Verbesserungen am Lippstädter Bahnhof zu sprechen zusammen (v.l.): CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming, CDU-Stadtverbandsvorsitzender Markus Patzke, Bürgermeister Christof Sommer und Bahnhofsmanager Jörg Seelmeyer.

Lippstadt. Alles ok mit Lippstadts DB?

Bei einem vom heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Jörg Blöming initiierten Ortstermin mit Vertretern der Deutschen Bahn, Politikern und Bürgermeister Christof Sommer wurden Verbesserungen am Lippstädter Bahnhof besprochen. Neben den Themen Sauberkeit und Sicherheit kamen auch Erweiterungsmaßnahmen hinsichtlich der drängenden Parkplatzsituation aufs Tableau.

Eigentlich hätte der Konzernbevollmächtigte der DB AG, Werner Lübberink, kommen sollen. Aufgrund einer Erkrankung ließ er sich von Bahnhofsmanager Jörg Seelmeyer vertreten. Blöming, der sich als Mitglied im NRW-Verkehrsausschuss für verbesserte Strukturen im ländlichen Raum einsetzt betonte, wie wichtig der Ausbau des Mobilitäskonzeptes sei. Man überlege derzeit konkret, wie man die Verknüpfung von Bus-  und Bahnbereich verbessern könne, etwa in dem man den Bustreff gegen Parkplätze tausche, ergänzte Bürgermeister Christof Sommer, der auch einen guten Draht zur Bahn pflegt. Optimal sei ein zweistöckiges Parkhaus im derzeitigen Park & Rail-Bereich. Dieses Projekt wolle man nun konkret angehen und Gespräche - auch über mögliche Fördermöglichkeiten - mit den zuständigen Verbänden angehen.

Zum Ausbau des zweiten Bahnsteiges, der wegen längerer ICE-Züge notwendig würde, lägen bereits mehrere Varianten vor, so Seelmeyer. Lippstadt sei auch im mittelfristigen Programm der Bahnflächenentwicklungsgesellschaft (BEG) enthalten. Somit säßen auch weitere optische Verbesserungen des Bahnhofes in den nächsten Jahren „mit drin“. Die in Medien kursierende reduzierte Besetzung der Schalter sei eine Angelegenheit des Zweckverbandes, der auch über die neuen Betriebswege im Nahverkehr entscheidet. Außerdem würden im kompletten VRR-Bereich die Fahrkartenautomaten ausgetauscht.

Mit wachsender Studentenzahl – derzeit sind es 2.260 Studierende an der Hochschule Hamm-Lippstadt - müsse mehr Platz für Fahrräder und auch die Möglichkeit eines Fahrradverleihs im Eingangsbereich geschaffen werden. Hier wurden bereits erste Planungen erörtert.

Da sich der Güterverkehr auf der Schiene etwa verdoppeln werde, müsse man über entsprechenden Lärmschutz nachdenken.

Der Aufenthalt von Obdachlosen im DB-Bereich sei ein generelles Problem an fast allen Bahnhöfen, das schwer zu lösen ist. 

Gegen Alkoholisierte und andere unerwünschte Personen im Bahnhofsumfeld vorzugehen, läge unter anderem im Bereich der Bundespolizei.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming wies auf den derzeit unzureichenden Reinigungszustand des Bahnhofsinnengebäudes hin. Er erhielt von Bahnhofsmanager Seelmeyer die Zusage, dass ganz konkret in diesen Tagen eine zusätzliche Grundreinigung des Bodens und der Decken durchgeführt wird. Man wolle bei den Reinigungsintervallen nachbessern. Diese erfolgen derzeit mit Hochdruckreiniger einmal im Monat.

Die Anregung von MdL Jörg Blöming Lippstadts Zentrum mit einem komplett neuen, schillernder Vorzeige-Bahnhof zu verschönern, bleibt wohl leider vorerst eine Zukunftsvision. Der koste grob geschätzt zwischen 12 und 15 Millionen Euro, erklärte Seelmeyer auf Blömings Anfrage.