Jörg Blöming besucht Dyckerhoff-Zementwerk in Geseke

29.04.2019

Geschäftsführer Dirk Beese äußerte sich auch zur Zukunft des übernommenen Erwitter Portland Zementwerks Seibel & Söhne GmbH & Co. KG

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte besuchte das Zementwerk von Dyckerhoff in Geseke, um sich über die Herstellung von Zement und den Standort zu informieren.

 

Dyckerhoff Geschäftsführer Dirk Beese und Werksgruppenleiter Franz-Josef Barton stellten das internationale Unternehmen Dyckerhoff vor und gaben einen Überblick über den Produktionsstandort Geseke.


In diesem Zusammenhang sprach Beese auch über die geplante Schließung des benachbarten Standorts Erwitte des ehemaligen Portland Zementwerks Seibel & Söhne GmbH & Co. KG (Seibel & Söhne):

Die Produktion wird an dem Standort zum 30. September 2019 eingestellt werden. Für die Mitarbeiter hatten sich Betriebsrat und Unternehmen bekanntlich auf einen Sozialplan nebst Interessenausgleich geeinigt.

 

Beese: „Wir setzen die Betriebsschließung nach und nach um. Höchste Priorität ist hierbei, die operativen Tätigkeiten geordnet zu beenden.“


Auf Nachfrage von MdL Jörg Blöming zur Zukunft des Standortes Erwitte erklärte Beese folgendes: „Damit das Betriebsgelände auch nach Schließung sicher bleibt, wird es vor Eingriffen von Unbefugten geschützt. Im nächsten Schritt geht es dann um die weitere Verwendung des Betriebsgeländes und der Steinbrüche.“

Im Anschluss an das Gespräch besichtigte die Gruppe die Produktionsanlagen.

Barton präsentierte dabei stolz das neue technische Highlight im Werk Geseke: Eine DeCONOx-Anlage zur Abgasreinigung. Eine solche Anlage reduziert Stickoxide und organische Kohlenstoffverbindungen in den Ofenabgasen und soll zugleich den Energieverbrauch mindern.


Hintergrund:

Die Dyckerhoff GmbH betreibt in Deutschland acht Zementwerke, darunter zwei Mahlwerke und 110 Transportbetonwerke.

Das Unternehmen gehört zur Buzzi Unicem Gruppe mit Sitz in Italien.