Jörg Blöming unterstützt Azubi-Ticket

15.12.2017

„Ich finde es nur gerecht, wenn wir auch jungen Auszubildenden eine angemessene Unterstützung bieten."

 

Die Rufe nach einem Azubi-Ticket werden immer lauter. Gerade hat die Handwerkskammer (HWK) Dortmund in einer Umfrage ermittelt, dass 48% der Auszubildenden im Kammerbezirk Dortmund jeden Tag zur Arbeit pendeln müssen. Hierzu wurden 672 Azubis aus 32 Gewerken auch aus dem Kreis Soest befragt. Kammer-Präsident Berthold Schröder sprach sich vor diesem Hintergrund erneut für die Einführung eines Azubi-Tickets in NRW aus.

Auch der Landtagsabgeordnete Jörg Blöming (CDU) unterstützt diese Forderung: „Die CDU-geführte Landesregierung hat bereits in ihrem Koalitionsvertrag die Schaffung des rechtlichen Rahmens für ein solches Ticket festgelegt.“ Mobilitätskosten dürfen bei der Lehrstellensuche kein Auswahlkriterium mehr darstellen. Weiter könne es nicht sein, dass Auszubildende einen Großteil ihres meist noch geringen Lohnes reinvestieren müssen, nur um ihre Ausbildung fortsetzen zu können, so der Abgeordnete. „Viele Studierende profitieren bereits von der hohen Flexibilität eines NRW-Tickets. Da finde ich es nur gerecht, wenn wir auch den jungen Auszubildenden eine angemessene Unterstützung bieten. Gerade der Kreis Soest mit seinen ländlichen Regionen wird zu den großen Nutznießern des Azubi-Tickets zählen“, betont Blöming.