Kreis Soest profitiert von Verkehrsinvestitionen der NRW-Koalition

28.02.2018

Mit insgesamt 2,5 Mio. Euro aus dem Landesstraßenerhaltungsprogramm unterstützt die Landesregierung die Sanierung heimischer Verkehrswege im Kreis.

Foto (v.l.): Die beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Heinrich Frieling (Ense) und Jörg Blöming (Erwitte)

Im ersten schuldenfreien Haushalt seit 1973 ist eine signifikante Steigerung im Verkehrsetat vorgesehen.

Von den massiven Investitionen profitieren jedoch nicht nur die großen Metropolen und Fernstraßen, sondern vor allem auch der ländliche Raum.

Allein für den Erhalt der Landesstraßen sind im Haushalt 2018 insgesamt 169,85 Millionen Euro vorgesehen.

Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) hat nun die Verteilung der Mittel bekannt gegeben.

Der Kreis Soest ist hierbei allein mit 2.500.000 Millionen Euro vertreten.

Dies sind:

L 636 Ortsdurchfahrt Lippstadt/Esbeck:, Deckenerneuerung freie Strecke und Ortsdurchfahrt (1.700.000€)

L 734 Anröchte-Erwitte: Querschnittsgestaltung mit Geh-Radweg (500.000€)

L 856 Niederbergheim – Soest Ost: – Deckenerneuerung (300.000€)

„Landstraßen sind die Lebensadern des ländlichen Gebiets“, betonen die beiden heimischen Landtagsabgeordneten Jörg Blöming und Heinrich Frieling.

Wir freuen uns daher sehr über die geplanten Investitionen:

„Die CDU ist mit einem klaren Bekenntnis zum ländlichen Raum angetreten. Mit der Sanierung der Landesstraßen hält die Partei eines ihrer Kernwahlversprechen und lässt ihren Worten auch Taten folgen!“