Lärmschutz soll nochmals auf den Prüfstand

15.02.2018

CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming unterstützt Anlieger der Hansastraße in Rüthen.

 MdL Jörg Blöming und Verkehrsminister Hendrik Wüst

In einem Schreiben an den Bürgermeister der Stadt Rüthen, Herrn Peter Weiken, äußerten die Anlieger der Hansastraße jetzt ihren Unmut darüber, dass Straßen.NRW eine geforderte Anpassung der Schallschutzmaßnahmen abgelehnt hatte. Nach einer Berechnung von Straßen.NRW sei eine Anpassung der Schallschutzwand etwa durch Erhöhung nicht erforderlich, da der Lärmpegel die gesetzlich vorgeschriebenen Werte nicht überschreite.

Die Anwohner der Hansastraße sind allerdings anderer Meinung und baten den heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Jörg Blöming um seine Unterstützung. Sie gehen davon aus, dass die Ende der 1970er Jahre gebaute Lärmschutzwand nachgerüstet werden muss. Dies sei vor allem dem deutlich erhöhten Verkehrsaufkommen geschuldet. Die von Straßen.NRW angenommene Verkehrsbelastung beruhe auf einer Zählung von 2015 und ist ihrer Ansicht nach aufgrund einer deutlichen Verkehrszunahme nicht mehr zeitgemäß.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming sicherte seine Unterstützung zu.

In einem Schreiben wandte sich MdL Blöming nun an den NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und bat um eine erneute Prüfung in der Sache.