Landesregierung unterstützt Lese- und Sprachförderung im Kreis Soest

19.09.2018

Neues Förderprogramm für ehrenamtliche Büchereien gestartet

„Wir fördern die Lese- und Sprachförderung im Kreis Soest ­­– gezielt und zukunftsorientiert“, berichtet Landtagsabgeordneter Jörg Blöming (CDU) über das neu aufgelegte Förderprogramm.

Bis 2020 sollen hierfür 1,25 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.

Förderfähig sind ehrenamtlich betriebene Büchereien in kirchlicher Trägerschaft, die mindestens sechs Wochenstunden geöffnet haben.

Hierzu erläutert Blöming weiter: „Diese Einrichtungen bilden einen wichtigen Baustein in der vielfältigen Leselandschaft – gerade im ländlichen Raum.“

Das Programm ist vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft gemeinsam mit den kirchlichen Büchereifachstellen entwickelt worden.

Es zielt darauf ab, die Medienangebote der Büchereien zu erweitern und umfasst zwei Module:

Erstens die Anschaffung von zielgruppenspezifischen Medienboxen für die Zusammenarbeit mit Kitas, Grundschulen und Seniorenheimen sowie weiteren Kooperationspartnern vor Ort.

Die Medienboxen enthalten neben Büchern auch digitale Medien, Hörspielwürfel und weitere Materialien zur Lese- und Sprachförderung.

Zweitens die Aktualisierung des Mediengrundbestandes: Auch hier können die Büchereien neue Akzente setzen, indem sie zum Beispiel E-Books in den Bestand aufnehmen oder multimediale Bilderbücher.

Gefördert wird aber auch die Beschaffung von neuen Romanen, Kinder- oder Sachbüchern.

Abschließend weist Blöming darauf hin: „Um die Medienboxen kann sich noch bis zum 30. September 2018 beworben werden, um die Erneuerung des Grundbestandes bis zum 31. Mai 2019 bzw. bis zum 30. November 2019.
Anträge können über die kirchlichen Büchereifachstellen gestellt werden.

Ich freue mich, wenn möglichst viele Büchereien im Kreis Soest hiervon Gebrauch machen würden!“