Mehr Sicherheit für Fahrradfahrer zwischen Völlinghausen und Stirpe

23.10.2018

CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming regt Bürgerradwege an

Foto (v .l.): Michael Peitz (Ortsvorsteher von Stirpe), Rita Ahle (Ortsvorsteherin von Berenbrock), CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming, Heike Sohlich (sachkundige Bürgerin der CDU) und Torsten Blöming (CDU-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt  Erwitte).

In einem Schreiben an Bürgermeister Peter Wessel hat sich der aus Erwitte stammende heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming nun für die Errichtung zweier Bürgerradwege stark gemacht.

„Die Problematik ist bekannt: Besonders für Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren, ist die Strecke zwischen Völlinghausen und Stirpe sehr gefährlich“, erklärt Blöming.

Der Radweg befindet sich zurzeit im Radwegeprogramm des Regionalrates nur auf Rang 21, ohne Planungsbeginn; eine Realisierung dürfte daher lt. Straßen NRW noch viele Jahre dauern.

Bei Bürgerradwegen ist die Realisierung verhältnismäßig unbürokratisch und ein schnellerer Bau dadurch möglich.

„Schon früh habe ich mich daher mit dem Ortsvorsteher von Stirpe, Michael Peitz, und von Völlinghausen, Hubert Hense, getroffen und das gemeinsame Vorgehen abgestimmt.

Straßen.NRW hat mir zudem bereits in einem persönlichen Gespräch signalisiert, dass sie der Errichtung zweier Bürgerradwege sehr gute Chancen beimessen“, zeigt sich Blöming zuversichtlich.

Konkret soll einer der beiden Bürgerradwege vom Ortsausgang Stirpe entlang der Hauptstraße (L 748) bis zur Soester Straße (ehemalige B1) führen und der zweite von der Soester Straße bis nach Völlinghausen.

Von Stirpe kommend sollte die Trassenführung auf der rechten Seite erfolgen, um mögliche Komplikationen mit dem Naturschutzgebiet „Olle Wiese“ auf der gegenüberliegenden Seite zu vermeiden.

„Mit den zwei Bürgerradwegen schaffen wir faktisch eine sichere Verbindung von Völlinghausen nach Stirpe für alle Radfahrerinnen und Radfahrer. Damit soll besonders unseren Schulkindern aus Völlinghausen eine sichere Fahrt zu den Erwitter Schulen gewährleistet werden. Bisher müssen die über den Völlinghauser Weg fahren und der ist aufgrund der Unübersichtlichkeit nicht ungefährlich,“ betont Blöming.

Rein formell muss der Antrag von der Stadt Erwitte gestellt werden, weswegen Blöming hierzu bereits mit der CDU-Ratsfraktion gesprochen hat, die den Antrag nun stellen wird.