Neuigkeiten zu Umsetzungsmaßnahmen auf der A44

28.03.2019

Autobahnpolizei ahndet LKW-Überholverstöße auf der A44 durch umfangreiches Maßnahmenpaket

Anfang des Jahres hat sich der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte erfolgreich für die Ausweitung des zeitlich begrenzten Überholverbots auf der A 44 eingesetzt.

Bis zur Anschlussstelle Geseke wird es zukünftig LKW in beiden Richtungen untersagt sein zwischen 6.00 Uhr und 19.00 Uhr zu überholen.

„Auf meiner Facebook-Seite entstand nach der Meldung eine rege Diskussion. Hierüber berichtete auch die WDR Lokalzeit. Neben dem großen Zuspruch zum erweiterten Überholverbot, wurde ich jedoch auf häufige Verstöße auf dem bereits bestehenden Abschnitt vom Kreuz Werl bis zur Anschlussstelle Erwitte / Anröchte hingewiesen“, erklärt Blöming, der auch Mitglied des Verkehrsausschusses in Düsseldorf ist.

In einem Schreiben an den Leitenden Polizeidirektor Ralf Ziegler vom Polizeipräsidium Dortmund, hatte Blöming seinerzeit die Anregungen der Autofahrerinnen und Autofahrer für eine noch weitere Verstärkung der Kontrollen weitergegeben.

Jetzt hat der heimische CDU-Landtagsabgeordnete eine Antwort erhalten:

„Herr Ziegler hat mich über die umfassenden Maßnahmen zur Ahndung von LKW-Überholverstößen ins Bild gesetzt:

Brückenfotografie, Kontrollen des Schwerlastverkehrs sowie offene und verdeckte Konzepte mit konsequentem Einschreiten bei entsprechenden Verstößen sind nur einige der zahlreichen Ansätze zur Bekämpfung der Verstöße. Die Autobahnpolizei geht hier also schon jetzt sehr umfassend vor.“

„Ich freue mich, dass ich mich bald selbst vor Ort von der umfangreichen und guten Arbeit der Autobahnpolizei überzeugen kann“, so Blöming abschließend.

Hintergrund:

Im Laufe des Jahres wird sich MdL Jörg Blöming selbst ein Bild von der Situation auf der A 44 machen und wurde von Ralf Ziegler zur Teilnahme an einer Kontrollfahrt der Autobahnpolizei eingeladen.