NRW-Koalition unterstützt lebendige Erinnerungskultur in den Schulen

18.04.2018

Fördertopf für Gedenkstättenfahrten von Bildungseinrichtungen um 250.000 Euro aufgestockt

Sichtlich erfreut zeigt sich der aus Erwitte stammende CDU-Abgeordnete Jörg Blöming über die neuen Fördermittel für Gedenkstättenfahrten und erklärt hierzu:

„Die Geschichte bildet den Kern der Identität eines Landes.

Unsere Schulen haben den Auftrag unsere Kinder zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern zu erziehen. Hierzu gehört es, sich der eigenen Historie zu stellen und von ihr zu lernen.

Die CDU-geführte NRW-Koalition unterstützt daher bewusst den Schwerpunkt der historisch-politischen Bildung in der Schulentwicklung in Nordrhein-Westfalen.

Eine viertel Millionen Euro mehr sind hierzu im Haushalt bereitgestellt.

Fahrten ins In- und Ausland können dadurch mit bis zu 3.000 Euro bezuschusst werden.

Aktuell erarbeitet das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) eine Förderrichtlinie, die zeitnah in Kraft gesetzt wird. Sollten Schulen im Laufe des 1. Halbjahres des Schuljahres 2018/2019, nämlich bis zum 31. Dezember 2018, derartige Fahrten planen, dann können sie sich bereits jetzt an Frau Andrea Nepomuck (Mail: andrea.nepomuck [at] msb.nrw.de; Tel.: 5867-3525) oder Herrn Paul Höller (Mail: paul.hoeller [at] msb.nrw.de, Tel.: 5867-3417) im Referat 325 des MSB wenden.

Die Möglichkeit der Beantragung wird in den nächsten Wochen auch formal möglich sein. Bewilligungen werden voraussichtlich bis zum Beginn des neuen Schuljahres den Schulen zugehen. Somit besteht Planungssicherheit.

Neben Gedenkstätten zur nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, besteht insbesondere die Möglichkeit, Gedenkstätten zum DDR-Unrecht zu besuchen.

Ich ermuntere daher alle Schulen, sich um die verfügbaren Mittel zu bewerben und damit vielen jungen Menschen die Teilnahme an diesen einprägsamen Erlebnissen zu ermöglichen.“