Ostkreis des Kreises Soest großer Gewinner bei Investitionen in Verkehr

29.12.2017

„Der Ostkreis des Kreises Soest gehört zu den großen Gewinnern der Investitionsoffensive der CDU geführten Landesregierung im Bereich Verkehr!“

Der Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst (r.) im Gespräch mit MdL Jörg Blöming (l.) über die zukünftig geplanten Verkehrsprojekte in seinem Wahlkreis.

Der heimische Landtagsabgeordnete Blöming ist zufrieden:

„Das systematische Runterwirtschaften der rot-grünen Vorgängerregierung hat endlich ein Ende. Ideologisch begründeter Investitionsstau und Stellenabbau hatten aus dem Verkehrsland NRW das Stau-Land Nr. 1 gemacht. Damit ist jetzt Schluss!“

Wie bereits im Koalitionsvertrag festgelegt, sieht die NRW-Koalition in der Mobilität die Voraussetzung für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand.

„Mit 2,76 Milliarden Euro im Haushaltsentwurf 2018 ist eine signifikante Steigerung im Verkehrsetat vorgesehen, der dem Ziel einer modernen Infrastruktur und damit dem Land Nordrhein-Westfalen gerecht wird“, so Blöming.

Bereits bald werden die Straßenbauprojekte* sichtbar sein.

Auf Anfrage des heimischen CDU-Landtagsabgeordneten benannte der Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst konkret u. a. folgende zukünftig vorgesehene Straßenbau-Projekte:

Um- und Ausbau von Landstraßen:

-       Beginn des 1. Bauabschnitts (Südabschnitt) der Ortsdurchfahrt L 734 in Anröchte (0,716 Mio. €)

-       Neubau des Kreisverkehrs L 735 / K 69 OD Warstein (0,358 Mio. €)

-       L 536 Rüthen / Kellinghausen (0,355 Mio. €)

 

Radwegebau an bestehenden Landesstraßen:

 

-       L 636 Lippstadt / Benninghausen-Overhagen (0,410 Mio. €)

 

-       L 748 Erwitte / B 1 und Stirpe (0,330 Mio. €)

 

-       L 734 Erwitte – Anröchte (0,300 Mio. €)

 

-     ​  L 748 Erwitte / Völlinghausen bis B 1 (0,220 Mio. €)

 

„Nach nur einem halben Jahr lässt die Landesregierung ihren Worten auch Taten folgen“, bekräftigt Blöming.

„Mit dem Ausbau und der Sanierung der Landesstraßen sowie der Anlegung von neuen Radwegen wird eine sinnvolle Mischung zwischen effektiver Verkehrsabwicklung und alternativer Mobilität im Kreis Soest gefunden. Es ist die sinnvolle Schwerpunktsetzung der schwarz-gelben Regierung, die solch große und wichtige Investitionen bei einem ausgeglichenen Haushalt ermöglichen“, erklärt Blöming abschließend, der auch Mitglied des Verkehrsausschusses ist.


*Hinweis:

Zu beachten ist, dass die Umsetzung der Maßnahmen entsprechend der vom Regionalrat der Bezirksregierung Arnsberg festgelegten Rangfolge geschieht.