„Region Südwestfalen weiter nach vorne bringen“

17.01.2019

Foto (v.l.n.r.): Marco Voge MdL; Jörg Blöming MdL; Jens Kamieth MdL; LR Karl Schneider; Thorsten Schick MdL; Anke Fuchs-Dreisbach MdL; LR Eva Irrgang; Matthias Kerkhoff MdL; LR Frank Beckehoff; LR Thomas Gemke; Klaus Kaiser MdL; Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur

Bei dem Gespräch, an dem auch die Landräte der fünf südwestfälischen Kreise und weitere Landtagsabgeordneten aus der Region teilnahmen, wurde über aktuelle Entwicklungen und Zukunftschancen für die Region debattiert.

„Im Mittelpunkt des Dialogs stand dabei der aktuelle Sachstand zur Regionale 2025“, erklärt der Abgeordnete aus Erwitte.

„Für Südwestfalen ist die erneute Auflage der Regionale eine großartige Chance. Ein starker Fokus wird dieses Mal auf das Thema Digitalisierung gelegt. Beispielhaft kann unsere Region so Projekte umsetzen, die den ländlichen Raum für junge Leute attraktiv weiterentwickeln“, erläutert Blöming weiter.

Seit Ende letzten Jahres können erste Projektideen für die Regionale 2025 über die Adresse http://www.regionaleplattform.com eingereicht werden. Hier sind auch weitere Informationen, sowie Ansprechpartner bei Fragen, zu finden.

Abschließend wirbt Blöming: „Ich freue mich über jeden, der eine gute Idee hat und sich mit einem Projekt beteiligen möchte. Auf diese Weise haben wir beste Möglichkeiten, um Südwestfalen zukunftsfest aufzustellen.“

Hintergrund:

Die "Regionale" ist ein Förderwettbewerb zur Strukturförderung und -entwicklung des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie bietet ausgewählten Regionen die Möglichkeit, sich durch wegweisende Ideen und Projekte weiterzuentwickeln. Hierfür erhalten diese über mehrere Jahre gezielt Fördermittel, um die Zusammenarbeit zwischen den Städten, Gemeinden und Kreisen zum Wohle der gemeinsamen Region zu stärken. Südwestfalen erhielt am 14. März 2017 den Zuschlag für die Regionale 2025. Zur Region Südwestfalen gehören neben den Kreisen Soest, Siegen-Wittgenstein und Olpe der Hochsauerlandkreis und der Märkische Kreis. Die fünf Kreise hatten sich 2007 für die Regionale 2013 zusammengeschlossen und nehmen damit bereits zum zweiten Mal am dem Förderwettbewerb teil.