Soester Kreispolizei kann mit mehr Polizisten planen

23.07.2019

Das NRW-Innenministerium hat nun die Personalverteilung für die 47 Kreispolizeibehörden des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt.

Heinrich Frieling, Mitglied des Innenausschusses im Landtag, berichtet: „Die Soester Kreispolizeibehörde erhält in diesem Jahr 8,94 Planstellen mehr als noch 2018 und gehört damit zu den Polizeibehörden mit dem höchsten Zuwachs. Diese Personalstärkung ist ein wichtiges Signal für die Bürgerinnen und Bürger bei uns im Kreis Soest, dass wir die Sicherheit auch in den kreisangehörigen Kommunen weiter im Blick behalten.“

Die Neueinstellungen betreffen sowohl Polizeivollzugsbeamte als auch Regierungsbeschäftigte. Bereits 2018 waren der Kreispolizeibehörde Soest 8 neue Planstellen zugewiesen worden. Die Zahl der Straftaten in NRW ist ausweislich der Polizeilichen Kriminalstatistik auf dem niedrigsten Stand seit 30 Jahren.

„Dennoch spüren wir vielerorts eine steigende Gewaltbereitschaft. Aus diesem Grund halten wir weiter Kurs: Die Null-Toleranz-Strategie von Innenminister Herbert Reul, Investitionen in die Ausstattung der Polizei und nun auch die erneute personelle Stärkung der Kreispolizeibehörden zeigen dies“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Frieling aus Ense.

Jörg Blöming aus Erwitte, Sprecher der CDU-Landtagsfraktion im Unterausschuss Personal, ergänzt außerdem: „2019 stellt das NRW-Innenministerium zudem 2500 Polizeianwärter ein, die in drei Jahren ihren Dienst antreten werden. Das ist Rekord. Und damit setzen wir den Trend der Stellenerhöhung bei der Polizei konsequent fort, um die Polizei auch für die Zukunft zu stärken.“