„828.000 Euro für die Dorferneuerung in unserer Heimat!“

06.04.2021

10 Projekte in Erwitte, Geseke, Lippstadt, Rüthen und Warstein werden gefördert

„Die CDU-geführte Landesregierung steht für die Stärkung des ländlichen Raums! Das macht auch das nun veröffentlichte Dorferneuerungsprogramm 2021 deutlich. Rund 29 Millionen Euro investieren wir 2021 in unsere Dörfer – hiervon gehen 828.000 Euro an zehn Projekte in meinen Wahlkreis!“, freut sich der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte.

Die ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen mit ihren zahlreichen Dörfern und dörflich geprägten Kommunen sind Heimat, Lebens- und Wirtschaftsräume für nahezu die Hälfte der Einwohner des Landes Nordrhein-Westfalen. Gerade die herausfordernden Monate der COVID-19-Pandemie zeigen, wie wichtig der öffentliche Raum und generationenübergreifende Orte des gesellschaftlichen Zusammenlebens und damit auch des gelebten Zusammenhalts in unserem Bundesland sind.

„Ich freue mich daher sehr, dass auch viele Projekte in unserer Heimat vom Dorferneuerungsprogramm 2021 profitieren. Die Maßnahmen sind dabei sehr vielseitig: von der Dachsanierung eines ortsbildprägenden Gebäudes, über die Neugestaltung des Straßenraumes zur Steigerung der Aufenthaltsqualität bis zur Erneuerung und barrierefreien Gestaltung der Sanitärbereiche einer Gemeindehalle reichen die geförderten Anträge. Hierbei fließen für jeweils ein Projekt 11.000 Euro nach Erwitte und 217.000 Euro nach Warstein. Jeweils zwei Projekte werden in Lippstadt mit insgesamt 26.000 Euro und in Geseke mit insgesamt 420.000 Euro gefördert. Die Stadt Rüthen erhält gleich vier Förderbewilligungen und einen Gesamtzuschuss von 154.000 Euro. Das sind rund 830.000 Euro, die die Landesregierung in die nachhaltige Entwicklung unserer Dörfer in meinem Wahlkreis investiert“, so Blöming abschließend.

Hintergrund:

Mit der Gesamtförderung in Höhe von rund 28,5 Millionen Euro in der Dorferneuerung können Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 55 Millionen Euro getätigt werden. Die Förderung erfolgt ausschließlich innerhalb der im nordrhein-westfälischen Programm „Ländlicher Raum 2014 – 2020“ definierten Gebietskulisse in Orten oder Ortsteilen von bis zu 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Das Förderprogramm richtet sich sowohl an öffentliche wie an private Maßnahmenträger. Aus Datenschutzgründen werden bei der Veröffentlichung keine genaueren Angaben bei den Fördernehmern und einzelnen Maßnahmen gemacht. Über die konkreten kommunalen Maßnahmen können die jeweiligen Städte und Gemeinden Auskunft geben.

Übersicht Projekte:

Erwitte – Privat – Dachsanierung eines Gebäudes zum Erhalt ortsbildprägender Bausubstanz – 11.000 Euro

Erwitte gesamt 11.000 Euro

Geseke (Langeneicke) – Kommune – Neugestaltung des Straßenraumes zur Steigerung der Aufenthaltsqualität – 250.000 Euro

Geseke (Ehringhausen) – Kommune – Neugestaltung des Straßenraumes zur Steigerung der Aufenthaltsqualität – 170.000 Euro

Geseke gesamt 420.000 Euro

Lippstadt (Esbeck) – Kommune – Fassadensanierung eines Dorfgemeinschaftshauses – 15.000 Euro

Lippstadt – Privat - Dachsanierung eines Gebäudes zum Erhalt ortsbildprägender Bausubstanz – 11.000 Euro

Lippstadt gesamt 26.000 Euro

Rüthen – Kommune – Erneuerung und barrierefreie Gestaltung der Sanitätsbereiche einer Gemeindehalle – 87.000 Euro

Rüthen – Kommune – Abriss eines Gebäudes zur Beseitigung städtebaulichen Missstandes – 30.000 Euro

Rüthen – Privat – Abriss eines Gebäudes zur Beseitigung städtebaulichen Missstandes – 18.000 Euro

Rüthen – Privat – Fassadensanierung zum Erhalt ortsbildprägender Bausubstanz – 19.000 Euro

Rüthen gesamt 154.000 Euro

Warstein – Privat – Sanierung einer Halle zum Erhalt einer dorfgemäßen Gemeinschaftseinrichtung – 217.000 Euro

Warstein gesamt 217.000 Euro