836.000 Euro Landesmittel für die Dorferneuerung im Kreis Soest

08.04.2020

Jörg Blöming und Heinrich Frieling freuen sich über Förderung, durch die Projekte in zehn Kommunen im Kreis realisiert werden können

Über Zuwendungen des Landes können sich nun zahlreiche Antragsteller aus dem ganzen Kreis Soest freuen. Insgesamt 20 verschiedene Maßnahmen in zehn Kommunen des Kreises werden im Rahmen des diesjährigen Dorferneuerungsprogramms gefördert. „So fließen in unseren ländlichen Raum insgesamt 836.000 Euro“, freuen sich die beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Jörg Blöming aus Erwitte und Heinrich Frieling aus Ense.

„Die nun bewilligten Fördermittel sind ein ganz klares Zeichen, dass wir als NRW-Koalition weiter verlässlicher Partner unserer Dörfer sind. Das hier geleistete Engagement wollen wir würdigen und deshalb ist dieses Geld hervorragend angelegt“, so Jörg Blöming, der sich vor besonders über 236.000 Euro freut, die allein für die Weiterentwicklung der Alten Schule zu einer dorfgemäßen Gemeinschaftseinrichtung in Lippstadt-Overhagen zur Verfügung stehen.

Auch Heinrich Frieling betont die Bedeutung der Mittel aus dem Dorferneuerungsprogramm: „Unsere Dörfer sind ganz wichtiger und starker Ort unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens und vor allem auch Ort gelebten Zusammenhalts. Gerade in diesen Zeiten, wo uns alle die Corona-Krise in unserem bisher gekannten Leben einschränkt, sind die Förderungen nun ein wichtiges Signal an unsere Bürgerinnen und Bürger.“

Da das Erscheinungsbild von Dörfern natürlich auch maßgeblich durch private Gebäude geprägt wird, beschränkt sich das Förderprogramm nicht nur auf öffentliche und gemeinschaftliche Bereiche, sondern bezieht ausdrücklich auch private Investitionen in den Förderbereich ein, wovon in diesem Jahr insgesamt 19 Antragsteller aus dem Kreis Soest profitieren.

Von den 836.000 Euro Förderung im Kreis Soest fließen in die Gemeinde Anröchte 78.000 Euro (5 private Maßnahmen), in die Gemeinde Bad Sassendorf 132.000 Euro (2 private Maßnahmen), in die Gemeinde Ense 8.000 Euro (1 private Maßnahme), in die Stadt Erwitte 37.000 Euro (3 private Maßnahmen), in die Gemeinde Lippetal 17.000 Euro (1 private Maßnahme, an die Stadt Lippstadt 236.000 Euro (kommunale Maßnahme), in die Gemeinde Möhnesee 104.000 Euro (1 private Maßnahme), in die Stadt Soest 58.000 Euro (2 private Maßnahmen), in die Stadt Warstein 66.000 Euro (2 private Maßnahmen) und in die Stadt Werl 100.000 Euro (2 private Maßnahmen).

Abschließend weisen Blöming und Frieling daraufhin, dass auch für nächstes Jahr bereits die Möglichkeit zur Bewerbung für Fördermittel besteht: „Wir rufen alle Interessierten bei uns im Kreis Soest auf, sich bis zum 30. September 2020 bewerben. Alle Informationen zur Dorferneuerung gibt es auf den Seiten des Heimatministeriums.“ (https://www.mhkbg.nrw/themen/bau/land-und-stadt-foerdern/dorferneuerung)