Gute Politik für gute Bildung

03.02.2020

NRW-Koalition blickt auf Rekordbildungsetat von 18,8 Milliarden Euro für 2019 zurück

Die NRW-Koalition aus CDU und FDP hat zur Halbzeit der Legislaturperiode bereits viele Felder im schulischen Bereich abgeräumt. Noch nie hat eine Landesregierung für Bildung so viel ausgegeben: 2019 gab es einen Rekordbildungsetat von 18,8 Milliarden Euro.
546 Millionen Euro wurden für Ganztagsangebote investiert und seit 2017 15.500 neue Plätze an Offenen Ganztagsschulen geschaffen. Neben 1.157 zusätzlichen Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte an Grundschulen, werden bis 2025 1,9 Milliarden Euro für mehr Qualität im Bereich der Inklusion investiert.

Auch der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte ist erfreut: „Diese Bilanz zeigt ganz deutlich, wie sehr der NRW-Koalition die Bildungspolitik am Herzen liegt. Uns geht es darum, dass jedes Kind, unabhängig vom Elternhaus seine persönliche Aufstiegschance erhält. Denn es soll mehr Chancen für mehr Menschen geben. Aufstieg durch Bildung setzt allerdings voraus, dass die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Daher haben wir mit der Leitentscheidung für G9 den jahrelangen Streit über G8 und G9 im Einvernehmen mit allen Beteiligten beendet. Innerhalb eines Jahres wurden alle rechtlichen Voraussetzungen für ein neues G9 geschaffen. Das ist nur ein Beispiel, das zeigt: Bessere Qualität! Besser Bildung! Bessere Chancen!“

In der zweiten Hälfte der Legislaturperiode sollen u.a. die Digitalisierung und Modernisierung der Schulen weiter vorangetrieben und ein Masterplan zur Stärkung der Grundschulen entwickelt werden.