„Huckelpiste hat 2021 endlich ein Ende!“

20.07.2020

Gesamtsanierung des Radweges an der L 748 von Stirpe nach Lippstadt

Eine streckenweise echte Huckelpiste ist der etwa vier Kilometer lange Radweg entlang der L 748, der den Lippstädter Süden mit dem Erwitter Ortsteil Stirpe verbindet.

Den leidenschaftlichen Radfahrern Friedhelm Knoop (Stirpe), Walter Korte (Erwitte) und Kurt Holle (Stirpe) war dies schon lange ein Dorn im Auge und so wagten sie vor knapp zwei Jahren den Vorstoß und wandten sich an ihren CDU-Landtagsabgeordneten Jörg Blöming aus Erwitte.

Blöming sprach das Thema bei seinem jährlich stattfindenden Termin mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW in Meschede an und drängte zuletzt Anfang März auf eine Verbesserung.

Dann handelte der Landesbetrieb und führte erste Ausbesserungen durch: auf die abgesackten Pflasterflächen wurde neues Verbundpflaster aufgetragen und hoch stehende Wulste abgefräst.

Doch am Flickenteppich habe das nicht wirklich etwas geändert, so die drei passionierten Radfahrer beim Ortstermin mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Jörg Blöming, zu dem sich auch Stirpes Ortsvorsteher Michael Peitz einfand.

„Das Problem sind die Baumwurzeln, die immer wieder durchschlagen“, sagen die drei.

„Es hat mich sehr gefreut, dass Straßen.NRW auf mein Wirken hin so konsequent gehandelt hat, doch ich stimme allen Anwesende zu, dass der Zustand immer noch nicht befriedigend ist“, so Blöming am Rande des Radwegs.

Daher habe sich der Abgeordnete nochmals beim Leiter der Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift von Straßen.NRW, Herrn Sven Koerner, eingesetzt und das mit Erfolg, wie es aus einer aktuellen Rückmeldung Koerners von Ende Juni zu entnehmen ist:

„Anfang dieses Jahres gab es neue Nachfragen auch an und über Sie, Herr Blöming. Die Arbeiten wurden  im Januar 2020 fortgeführt und sind seit Mitte April 2020 abgeschlossen. Dennoch ist der Radweg in einem suboptimalen Zustand. Eine kurzfristige Deckenerneuerung ist nach Meinung aller durchzuführen. Nach aktuellem Stand ist es seitens der RNL SH [Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift] vorbehaltlich der Finanzierung durch das Land NRW vorgesehen, den Radweg zu großen Teilen im Jahr 2021 zu erneuern.“

„Der Einsatz hat sich gelohnt“, konstatiert Blöming und ergänzt: „ich danke allen Anwesenden, die mich auf den schlechten Zustand des Radweges aufmerksam gemacht haben. Ihnen und dem Landesbetrieb Straßen.NRW gilt mein ausdrücklicher Dank. Nach der Sanierung in 2021 wird der Radweg wieder in einem besseren und damit sichereren Zustand für alle Radfahrerinnen und Radfahrer sein – ein Erfolg aller Beteiligten!“

Bildzeile: Wollen ein baldiges Ende der „Huckelpiste“ zwischen Stirpe und Lippstadt (v.l.): Kurt Holle, Walter Korte, Ortsvorsteher Michael Peitz, Friedhelm Knoop und MdL Jörg Blöming.

Hinweis:

Auf den schlechten Zustand hatten mich auch Frau Dorothee Schütte und Herr Horst Teuber aus Lippstadt hingewiesen, die leider nicht an dem anberaumten Termin teilnehmen konnten. Beide wurden von mir über den weiteren Fortgang hinsichtlich der weiteren Arbeiten  an dem Radweg bereits informiert.