Jörg Blöming setzt sich für bessere Taktung zwischen Bus und Bahn ein

05.02.2020

RRX und S 60 sollen besser abgestimmt werden

„Die Verbesserung des ÖPNV in meinem Wahlkreis zwischen Lippstadt, Erwitte, Geseke, Anröchte, Rüthen und Warstein ist mir ein wichtiges Anliegen.

Daher habe ich mich auch sehr gefreut, dass der neue Rhein-Ruhr-Express (RRX) als aller erstes zwischen Kassel und Düsseldorf mit den Haltepunkt Lippstadt in meinem Wahlkreis seit 2018 fährt. Leider ist zurzeit die Taktung in Verbindung mit den Bussen noch nicht ganz optimal abgestimmt“, erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte, der auch Mitglied es Verkehrsausschusses des Landtags ist.

Zwischen der Ankunft des RRX in Lippstadt und der Abfahrt des S 60 in Richtung Warsteiner Markt liegen aktuell nur vier Minuten. Deshalb hat sich Blöming nun an den Regionalverkehr Ruhr-Lippe (RLG) gewandt, die für die Buslinien verantwortlich sind.

„Vier Minuten ist einfach viel zu wenig Zeit, um vom Gleis, durch die Unterführung und anschließend entlang der Straße bis zur Bushaltestelle zu kommen. Für Menschen mit Beeinträchtigung ist es von vornherein unmöglich. Wenn der RRX dann auch noch eine geringe Verspätung von wenigen Minuten hat, ist auch für den sportlichsten Menschen das Erreichen des S 60 in Richtung Warstein unmöglich“, verdeutlicht Blöming und ergänzt abschließend: „die Fahrgäste Richtung Warstein müssen sich dann eine Stunde am Lippstädter Bahnhof die Beine vertreten. Die RLG hat mir bereits zugesichert, die Abfahrtszeiten auf den Prüfstand zu stellen. Ich werde in dieser Sache auch weiter am Ball bleiben und mich für die Fahrgäste in unserer Heimat einsetzen!“