Kommunaler Straßenbau erhält Förderung

29.05.2020

Insgesamt fließen über 2 Millionen Euro in den Wahlkreis

Die NRW-Koalition unterstützt die Kommunen in Nordrhein-Westfalen beim Straßenbau. Das Land kompensiert jetzt die vorherigen Bundesmittel vollständig aus dem Landeshaushalt und hat sogar den bisherigen Mittelansatz um 5 Mio. Euro erhöht.  Dazu erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte, der auch Mitglied des Verkehrsausschusses des Landtags ist:

„Ein gut ausgebautes Straßennetz stärkt die Mobilitätsmöglichkeiten und die Qualität der Mobilität für die Menschen und Unternehmen hier in Nordrhein-Westfalen. Die Förderung der kommunalen Straßeninfrastruktur ist daher ein wichtiges Thema, gerade für uns im ländlichen Raum.

Deshalb freue ich mich, dass wir ebenfalls von den erhöhten Fördermitteln stark profitieren. Insgesamt fließen über 2 Millionen Euro in Projekte in den Kommunen Anröchte, Erwitte, Geseke, Lippstadt und Rüthen. Die zusätzlich noch angehobenen Fördersätze durch das Land entlasten die Kommunen ebenfalls und helfen die Infrastruktur in unserer Heimat nachhaltig zu verbessern“, so Blöming.

Folgende Maßnahmen werden gefördert (Insgesamt: 2.020.000 Euro):

Kreisverkehrsplatz K 34 Mastholter Straße/ Ostlandstraße/Ringstraße in Lippstadt-Lipperbruch; 460.000 Euro
Grundhafte Erneuerung K 46 von Horn-Millinghausen bis Einmündung K 47 in Erwitte; 420.000 Euro
Grundhafte Erneuerung K 8 von Anröchte-Effeln bis Rüthen-Menzel; 410.000 Euro
Grundhafte Erneuerung K 45 von Geseke-Eringerfeld bis Rüthen-Langenstraße-Heddinghausen; 420.000 Euro
Grundhafte Erneuerung K 59 von Anröchte-Altengeseke bis Erwitte-Seringhausen; 310.000 Euro