Letzte Ausfahrt Eikeloh; Lärmminderung erwartet

12.04.2021

Dritter Bauabschnitt bildet Abschluss der B1-Fahrbahnerneuerung mit einem Kostenvolumen von 4,3 Millionen Euro

Von den laufenden Bauarbeiten überzeugten sich (v.r.) Eikelohs Ortsvorsteherin und Ratsvertreterin Annemarie Altstädt, CDU-Fraktionsvorsitzender Torsten Blöming, CDU-Ratsmitglied Thomas Kersting, Theo Kaiser und der CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming, der als Mitglied des NRW-Verkehrsausschusses die Maßnahme forciert und begleitet hat.

Es geht in die letzte Runde: 1,6 Kilometer lang ist derzeit die Baustelle entlang der B1 von der Kreuzung L536 (Rüthener Straße) in Eikeloh und der Kreuzung K50 in Mittelhausen (Mittelhäuser Weg). Bis voraussichtlich August wird im Auftrag der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift die Betonfahrbahn durch einen lärmmindernden Fahrbahnaufbau in Asphalt ersetzt. Die zweispurige Verkehrsführung bleibt erhalten. Lediglich im Kreuzungsbereich der K50 bei Mittelhausen ist eine halbseitige Sperrung der B1 mittels einer mobilen Ampelanlage erforderlich. Das Teilstück bildet den dritten und letzten Bauabschnitt der B1-Fahrbahnerneuerung auf etwa 3,2 Kilometern zwischen Erwitte-Eikeloh und Geseke-Langeneicke. Die Baukosten für die Gesamtmaßnahme betragen rund 4,3 Millionen Euro.

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte und auch sein Vorgänger Werner Lohn (Geseke-Langeneicke), hatten sich über viele Jahre für die Sanierung im Bestand eingesetzt: „Endlich ist es soweit, davon werden besonders die Eikeloher Bürgerinnen und Bürger nach Entfernung der Betonplatten profitieren. Es wird zu einer deutliche Minderung des Lärms kommen, da die Querfugen wegfallen und ein lärmmindernder Asphalt verbaut wird“, so MdL Jörg Blöming.

„Wir sind froh, dass mit dem letzten Bauabschnitt für das unmittelbar an die B1 angrenzende Eikeloh eine Verbesserung geschaffen wird“, freut sich Annemarie Altstädt.